Mikro-Projektionskartierung

Stellen Sie sich vor, die Segel des Opernhauses von Sydney erwachen vor Ihren Augen zum Leben. Mithilfe von 3D-Projektionskarten können Veranstaltungsplaner gewöhnliche Objekte in verschiedenen Formen und Größen mit Hilfe ansprechender 3D-Displays zum Leben erwecken. Stellen Sie sich das als Malen mit Licht vor.

Projection Mapping (oder „spatial augmented reality“) verwendet eine Technologie, um Bilder auf 3D-Objekte statt auf herkömmliche flache Oberflächen zu projizieren. Projektionen können so einfach sein wie Bühnenbeleuchtung oder so komplex wie vollständig kartographierte Videos über Industrielandschaften und Gebäude.
Projection Mapping ist eine faszinierende Methode, um Gefühle in physischen Räumen hervorzurufen und ansonsten alltägliche Objekte mit Farben, Texturen und Bewegung zu versehen. Sie können alles von 3D-Kunstwerken über Sponsoren-Branding bis hin zu kompletten lebensechten Umgebungen projizieren.

Alles-in-einem-Software

Wir haben die Veranstaltungsfachleute gefragt, ob sie lieber Komplettlösungen oder verschiedene Anbieter für ihre Veranstaltung nutzen. Dies ist die Frage, die den Markt im Jahr 2020 am meisten prägen wird.

Während 45 % der Planer sowohl Komplett- als auch vertikale Lösungen nutzen, ist der Anteil derer, die Komplettlösungen einsetzen, im Vergleich zum Vorjahr um 27 % gestiegen. Im Jahr 2018 nutzten nur 9 % All-in-One-Tools; jetzt bevorzugen über 36 % sie gegenüber Mehrfachlösungen.

Zwar hat die jüngste Übernahmewelle zweifellos eine Rolle gespielt, doch ist dies auch ein Hinweis auf die Präferenzen der Planer. Die logistischen Kosten für die Beschaffung, die Auftragsvergabe und das Erlernen der Verwendung unterschiedlicher Lösungen während des gesamten Veranstaltungsplanungsprozesses sind sehr hoch. All-in-One-Lösungen tragen dazu bei, diese Kosten deutlich zu reduzieren.

KI-gestützte Vermittlung

Ohne Zweifel gehört die künstliche Intelligenz (KI) zu den vielversprechendsten und am wenigsten verstandenen Technologien im Veranstaltungsbereich. Sie wendet schnelle Verarbeitung und intelligente Algorithmen auf große Datenmengen an, um Muster zu erkennen und aus ihnen zu lernen.

In der Eventindustrie hat die künstliche Intelligenz das Potenzial, genaue und personalisierte Interaktionen aus einem größeren Universum qualifizierter Personen unter Verwendung eines nahezu unbegrenzten Datenpools zu schaffen. Kombiniert mit Daten aus dem Registrierungsprozess kann sie eine leistungsstarke Matchmaking-Erfahrung ermöglichen. Eine die die Teilnehmer dazu veranlasst, sich auf der Grundlage gemeinsamer Interessen, Berufsbezeichnungen, Branchen oder einer beliebigen Anzahl anderer vordefinierter Faktoren miteinander zu verbinden.

In ähnlicher Weise kann es auch dazu verwendet werden, Teilnehmer mit Ausstellern zu koppeln.Um wertvollere, sinnvollere Verbindungen zwischen qualifizierten Leads und geeigneten Anbietern herzustellen, und wir erwarten, dass dies im Jahr 2020 immer mehr zur Gewohnheit werden wird.

RFID-Plaketten und zugehörige Daten

Radiofrequenz-Identifikation (RFID) und Nahfeldkommunikation (NFC). RFID und NFC verwendet Funkwellen, um Teilnehmer zu verfolgen und andere Möglichkeiten (wie bargeldlose Zahlungen) zu ermöglichen. In Kombination mit Teilnehmerausweisen oder anderen tragbaren Geräten werden sie zu intelligenten Geräten, die es Planern ermöglichen, das Verhalten der Teilnehmer zu überwachen. Sie können Unternehmen dabei helfen, Betrug (gefälschte oder gestohlene Armbänder) zu erkennen oder einen Raum mit Sitzungsüberlauf online zu bringen, wenn der Hauptraum voll ist. Die Technologie kann die Planer auch auf die Ankunft von VIP-Sprechern beim Check-in aufmerksam machen, damit sie diese persönlich treffen und begrüßen können.

Viele Veranstaltungsmanager haben RFID in den letzten Jahren bereits kennen und lieben gelernt. Der Anstieg der RFID-Popularität hat vielen Veranstaltungen durch die Rationalisierung des Einreiseprozesses, die Minimierung der Kosten und sogar durch die Sammlung nützlicher Daten über die Teilnehmer Vorteile gebracht. Es hat bereits die Notwendigkeit traditioneller Ticketing-Optionen beseitigt, da alle Informationen über die Einlassmöglichkeiten der Gäste in einem einzigen Armband gespeichert sind.

Wir haben gesehen, dass RFID auch für andere Aspekte des Veranstaltungsmanagements eingesetzt wird, wie z.B. für Zahlungsmöglichkeiten, Ausweisinformationen und maßgeschneiderten Veranstaltungszugang. RFID bietet ein Gefühl der Leichtigkeit für fast jeden Anwendungsfall, in dem es bisher eingesetzt wurde, und Veranstaltungsmanager werden sich zunehmend auf RFID verlassen. Die Anpassungsfähigkeit an eine Reihe von Funktionen bedeutet, dass dem Potenzial von RFID kaum Grenzen gesetzt sind.

Gesichtserkennung beim Check-in

Bei der Gesichtserkennung, die beim Check-in-Prozess für Veranstaltungen angewendet wird, werden die Gesichter der Personen, die sich für die Gesichtserkennung entschieden haben (d.h. durch Hochladen von Fotos bei der Registrierung), gescannt und mit der Fotodatenbank verglichen. Bei einer Übereinstimmung löst die Lösung die Eincheckbestätigung, die Begrüßung des Teilnehmers und möglicherweise den Druck des Ausweises aus.

Die Gesichtserkennungstechnologie bietet den Organisatoren eine Reihe von Vorteilen, wie z.B. einen beschleunigten Check-in und eine bessere Zugangskontrolle (im Vergleich zu traditionellen Authentifizierungsmethoden, wie z.B. Papierbestätigungen), um ein personalisierteres Veranstaltungserlebnis und einen positiven ersten Eindruck von der Veranstaltung vor Ort zu vermitteln.

Klicken Sie hier um weitere Trends in der Event-Branche 2020 kennen zu lernen.